· 

Top things to do in Hawaii

Nachdem wir im Mai 2019 geheiratet haben, sind wir im Dezember des selben Jahres in die Flitterwochen nach Hawaii geflogen. Wir hatten vier ganze Wochen, um die fünf größten Inseln zu erkunden. Jede Insel hat unheimlich viel zu bieten und man kann in der kurzen Zeit einfach nicht alles besuchen. Um anderen Reisenden ein wenig entgegen zu kommen, haben wir hier unsere Highlights aufgelistet. 

1. Haleakala Nationalpark, Maui

Vulkane haben uns immer fasziniert, und ganz zufällig sind die Hawaiianischen Inseln alles Vulkane. Teilweise gibt es sogar noch sehr aktive Vulkane und auf Big Island ist oftmals flüssige Lava zu sehen (leider nicht, als wir da waren). Auf der Insel Maui gibt es den Haleakala, in desse Krater man ganz tolle Wanderungen machen kann. Wir sind zu Sonnenaufgang gegen 3 Uhr morgens hochgefahren (Achtung, man muss vorher reservieren auf https://www.recreation.gov/ticket/facility/253731 ) und haben um 7 Uhr das Schauspiel genossen. Danach haben wir den Sliding Sands Trail angefangen. Da wir zu wenig Zeit hatten, sind wir nach ein paar Kilometern aber wieder zurück.

2. Napali Coast, Kauai

Eine beeindruckendere Küste als die Napali Küste (Napali = Küste) haben wir bisher noch nicht gesehen und es ist schwer vorstellbar, dass es eine geben könnte. Diese schroffen grünen Felsen mit der zackigen Form sieht einfach nur unglaublich aus! Die Küste kann man am besten mit einem Helikopter Rundflug sehen, auf einer Bootstour oder durch verschiedene Wanderungen, die entweder durch den Weimea Canyon erreichbar sind oder von der anderen Seite der Insel. 

3. Helikopterrundflug über Oahu

Oahu ist die mit Abstand bevölkerungsreichste Insel und dadurch auch die mit den meisten Aktivitäten. Um uns einen Überblick über die Insel zu schaffen, haben wir einen 30-minütigen Helikopterrundflug gemacht. Wir sind über Honolulu gestartet und die Südküste entlang Richtung Osten geflogen, am Diamond Head Krater vorbei und durchs Landesinnere zurück zum Heli Flughafen. Die Aussichten von oben waren einfach nur gigantisch und das Gefühl im Helikopter unbeschreiblich!

4. Whale watching auf Maui

Wer im Winter nach Hawaii reist, der ist zeitgleich mit den Buckelwalen dort. Vor allem auf Maui sind die Chancen besonders groß, die Giganten der Meere zu sehen. Man fährt einfach zum Hafen in Lahaina und geht zu einem der Stände und bucht sich ein Ticket. Man darf zwar nicht zu den Tieren ins Wasser um mit ihnen zu schwimmen, aber man darf den Kopf reinheben, um sie durch die Taucherbrille zu sehen. Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen! 

5. Mit Delfinen schwimmen auf Big Island

Leider waren wir auf Big Island von Krankheit und sehr viel Regen geplagt, sodass wir kaum was von der Insel gesehen haben. Allerdings ist hier ein Traum von mir, Anni, in Erfüllung gegangen. Seit ich ein kleines Kind war träume ich davon, mit freien Delfinen zu schwimmen. Hier wurde der Traum wahr! Man kann sich entweder eine Delfintour buchen, die einen zu den Delfinen bringt. Wir hatten das Glück, vom Strand aus Delfine zu sehen und sind dann zu ihnen ins Wasser. Ich hab geweint vor Glück...

6. Botanischer Garten in Oahu

Oahu ist aufgrund der Bevölkerungsdichte auch die Insel mit dem größten Anteil an Tourismus. Wir waren über Silvester auf der Insel und es war wirklich unheimlich voll. Wir haben aber einen Ort gefunden, an dem man ein bisschen Ruhe finden konnte. Natürlich gab es auch hier andere Besucher, aber man hat keine Autobahn gehört, hat keine Häuser gesehen und war umgeben von ganz viel Grün. Der Ho'omaluhia Botanical Garden war für uns ein unerwartetes Highlight auf der Insel.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0