Dublin

Zur Hochzeit von Mathias's Schwester und ihrem Mann schenkten wir ihnen einen Kurztrip nach Dublin. Da Dublin über Silvestern recht teuer ist, buchten wir ein Zimmer bei AirBnB etwas außerhalb der Innenstadt. Wir flogen mit Ryan Air von Frankfurt Hahn und kamen spät abends in der Unterkunft an. Den nächsten Tag verbrachten wir mit Sightseeing und am Abend versuchten wir in einem Pub ins neue Jahr zu starten.

 

 

Das Besondere an Dublin ist die Atmosphäre in der Temple Bar, vor allem am Abend. Dort reiht sich Pub an Pub und überall gibt es Livemusik, die Gassen sind belebt mit lauter gut gelaunten Menschen. Selbst unter der Woche ist hier einiges los.

Sehenswert sind außerdem die Half-Penny-Bridge, das Dublin Castle oder das Trinity College, außerdem kann man die Guiness Brauerei besuchen (haben wir allerdings wegen Zeitmangel verpasst). Auch das kleine Hafenstädtchen Howth ist schön zu besichtigen, wenn man genug Zeit hat. Denn hier muss man erstmal eine halbe Stunde mit dem Zug hinfahren.

Das praktische an Dublin ist, dass die Stadt sehr klein ist und dadurch alles zu Fuß zu erreichen.